Allgemeines zur Bildungspolitik

Allgemeines zur Bildungspolitik

Beitragvon MatthiasDilthey » 10. Januar 2012, 18:14

Unsere heutige Bildungspolitik ist viel zu sehr auf die Vermittlung von abfragbarem Wissen ausgerichtet. In unserer Informationsgesellschaft ist jedoch abfragbares Wissen im Überfluß vorhanden und leicht zugänglich (z.B. Internet).
Im Vordergrund müßte vielmehr das Erkennen von Zusammenhängen, Problemen und das Entwickeln von Lösungsmöglichkeiten stehen. Logisches Denken und die Übertragung von „Handwerkszeugen“ auf andere Fragestellungen muß gefördert werden und ganz besonders wichtig: Bildung ist ein Grundrecht, Bildung muß kostenfrei und für jeden, unabhängig von Stand und Wohlstand, für jeden gleichmäßig, zugänglich sein!
Daß in diesem Zusammenhang die heutige Ausbildung unserer Lehrer („Leerer“?) an der Aufgabenstellung vorbeigeht, muß geändert werden.
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
(Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie)
MatthiasDilthey
 
Beiträge: 140
Registriert: 7. Februar 2009, 12:47

Zurück zu Bildungspolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron